Fuß- und Zehenorthesen

warum.png  Warum Fuß- und Zehenorthesen?

Den Fuß kann man in drei Teile unterteilen: die Fußwurzel, den Mittelfuß und die Zehen. Er besteht aus 26 Knochen, 33 Gelenken, 20 Muskeln und 114 Bändern. Ein komplexes Körperteil also, welches das gesamte Körpergewicht tragen muss. Es ist hohen Belastungen ausgesetzt und daher sehr anfällig für Verletzungen.

Eine Fuß- und Zehenorthese kann vielfältige Funktionen erfüllen. Optisch sehen die Orthesen daher auch ganz unterschiedlich aus. Sie können zum Beispiel nach einem Bruch, zur Korrektur von Fehlstellungen oder bei neurologischen Erkrankungen zum Einsatz kommen. Einige sind mit, andere nur ohne Schuhe - also nachts - tragbar. Für das Sprunggelenk, das zwischen dem Fuß und dem Unterschenkel liegt, gibt es spezielle Sprunggelenkorthesen.


krankheitsbilder.png  Krankheitsbilder

Bei einem Körperteil, welches aus so vielen Muskeln, Gelenken, Bändern und Knochen besteht, gibt es auch unzählige Erkrankungen oder Verletzungen, die auftreten können. Zum einen können sich Stoffwechselerkrankungen wie Gicht oder Entzündungskrankheiten wie Arthrose auf den Fuß auswirken und Schmerzen hervorrufen. Zum anderen kann es durch Unfälle zu Frakturen am Vor- oder Mittelfuß, am Knöchel oder an der Fußwurzel kommen. 

Speziell im Bereich der Zehen gibt es Krankheiten wie den Hammerzeh oder den Krallenzeh. Die bekannteste Fehlstellung heißt Hallux Valgus, eine Erkrankung der Großzehe, die umgangssprachlich auch als Schiefzehe oder "Frostballen" bezeichnet wird. 


was-ist.png  Was ist eine Fuß- und Zehenorthese?

Eine Fuß- und Zehenorthese ist ein medizinisches Hilfsmittel, das Gelenke entlastet und damit den Heilungsprozess unterstützt. Eine Zehenorthese hat neben der Schmerzlinderung oft auch eine korrigierende Funktion. Denn Fehlstellungen treten bei den Zehen besonders häufig auf. Ausgelöst werden können die Fehlstellungen durch falsches Schuhwerk - zu klein, zu eng oder mit zu hohem Absatz. Fußorthesen stabilisieren den Fuß nach Operationen oder Verletzungen. Bei neurologischen Krankheiten können sie auch dazu beitragen, ein normales Gangbild wiederherzustellen. 

Für den Fuß und den Unterschenkel gibt es spezielle Walker-Orthesen. Diese bestehen aus Luftpolstern, die man dank integrierter Luftpumpe selbst auf- und abpumpen kann. Somit kann man die Kompressionswirkung gezielt steuern. Ödeme und Hämatome können dadurch schneller heilen. Ein geringes Gesamtgewicht sowie die Anti-Rutsch-Sohle erhöhen den Tragekomfort dieser vergleichsweise großen Orthese.

 

ziel.png  Ziel einer Fuß- und Zehenorthese

Oberstes Ziel ist immer ein schmerzfreies Auftreten für den Patienten. Dabei steht die Korrektur von Fehlstellungen der Füße und Zehen im Vordergrund. Außerdem können Fuß- und Zehenorthesen dazu dienen, eine Druckentlastung im Vorderfuß zu erreichen.   

Die erfolgreiche Korrektur der Großzehe (Hallux Valgus) ist dank Orthese auch ohne Operation möglich. Die Zehenorthese hält dafür die Großzehe in der korrekten Achse - ohne zu starken Druck. Verkürzte Weichteile (z. B. Sehnen) und Kapselanteile werden gleichzeitig gedehnt. Die Hallux-Valgus-Schiene wird ausschließlich nachts getragen.

 


 

 Die Orthesenwerkstatt von Samberger in München

Passgenaue Fuß- und Zehenorthesen sind besonders wichtig, da jeder Fuß und jeder Zeh anatomisch anders geformt ist. Sollte eine Orthese nicht korrekt sitzen, kommt es schnell zu Druckstellen. Wir bei Samberger bieten Ihnen mit Hilfe unserer Orthopädie-Experten in unserer Werkstatt in München bestmögliche Versorgung für Ihre Füße - auch Maßanfertigungen stellen wir mit Freude für Sie her.
 

Produktbeispiele unterschiedlicher Orthesenarten

Von Silikon, über Textil bis hin zu festen Schalen und Schienen aus Kunststoff: Bei Samberger finden Sie alles! Unser großes Sortiment an Fußorthesen und Zehenorthesen beinhaltet unter anderem Produkte der Firmen Bauerfeind, Hallufix, DARCO und DJO.

 

 

Zurück zur Orthesen-Übersicht