Becken- und Hüftorthesen

warum.png Warum Hüftorthesen?

Um die Hüfte zu bewegen, müssen Hüftgelenk, Oberschenkelknochen sowie Becken funktional ineinandergreifen. Das Hüftgelenk ist das zweitgrößte Gelenk des Menschen, größer ist lediglich das Kniegelenk. Knorpelschichten auf den Knochen dienen dazu, die Stoßbewegungen des kugelförmigen Hüftgelenks abzufedern. Kommt es jedoch zu starken Über- und Fehlbelastungen, nutzt sich der Knorpel ab und es reiben dann Knochen auf Knochen. Dadurch kommt es zum Verschleiß - der Arthrose.

Eine Hüftorthese wird zur Stabilisierung des Hüftgelenks eingesetzt und dient gleichzeitig dazu, die Rotation und die Bewegung bzw. Streckung der Hüfte einzuschränken. Denn aufgrund einer verkehrten Rotation manifestiert sich oft eine Schiefstellung der Hüfte, welche wiederum negative Auswirkungen auf die gesamte Wirbelsäule haben kann.  


krankheitsbilder.png  Krankheitsbilder

Schmerzen an der Hüfte können vielfältige Ursachen haben. Es muss sich nicht immer um Verschleißerscheinungen (Arthrose) handeln. Ein verdickter Oberschenkelkopf oder ein überstehender Knochen am Rand der Gelenkpfanne können ebenfalls Gründe für Schmerzen im Hüftbereich sein. 

Andere Krankheitsbilder sind: Hüftdysplasie (Fehlstellung der Hüfte), Verrenkungen des Gelenks (Luxation), Coxitis (Entzündungen), Osteoporose (Knochenschwund), Osteomalazie (Knochenerweichung), Morbus Paget (Knochenverdickung/-verformung) und die Kinderkrankheit Morbus Perthes (Durchblutungsstörung und absterbendes Knochengewebe). 

 

was-ist.png  Was ist eine Hüftorthese?

Die Hüftorthese kann präventiv, post-operativ - nach dem Einsatz eines künstlichen Hüftgelenks - sowie zur konservativen Therapie genutzt werden. In den meisten Fällen besteht die Orthese aus einer Art Beckengurt, der über ein einstellbares Gelenk mit einer, den Oberschenkel umfassenden Stabilbandage verbunden ist. Die Stellung der Hüfte wird dadurch korrigiert. Inwieweit der Patient die betroffene Seite beugen oder strecken kann, kann variabel eingestellt und im Laufe der Therapie verändert werden.

 

target.png  Ziel einer Hüftorthese

Das Hüftgelenk soll entlastet und der gesamte Hüftapparat dadurch stabilisiert werden. Luxationen (Verrenkungen) und Rotationen sollen vermieden werden. Durch die richtige Positionierung der Orthese zwischen Becken, Hüftgelenk und Oberschenkel können Schmerzen deutlich gelindert werden. Das optimierte Gelenk kann in der richtigen Becken-Beinstellung bleiben.

 


 

 Die Orthesenwerkstatt von Samberger in München

Es besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, eine Hüftorthese nach Maß anzufertigen. In unserer Werkstatt in München arbeiten Orthopädietechniker, die auf individuelle Orthesenanfertigungen spezialisiert sind. Außerdem können vorgefertigte Orthesen hier noch einmal richtig eingestellt und an den Träger angepasst werden.

 

produkte.png  Produktbeispiele unterschiedlicher Orthesenarten

Hohe Qualität, hoher Tragekomfort und eine effektive Wirkweise ist uns bei Samberger besonders wichtig. Wir vertreiben deshalb Hüftorthesen unter anderem von den Marken Teufel, Sporlastic und Bauerfeind.

 

 

Zurück zur Orthesen-Übersicht