Fußhebersystem - Bioness L300 Go

News-Slider_L300Go.png

Neu bei Samberger - Das Fußhebersystem L300 Go

 

Bei welchen Indikationen kann L300 Go angewendet werden?                       

  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Inkomplette Querschnittslähmung
  • Infantile Zerebralparese


Wie funktioniert L300 Go?
L300 Go stimuliert die Nerven, die das zentrale Nervensystem nicht mehr ansteuern kann. Durch diese Stimulation wird die betroffene Muskulatur in ihrer Funktion wieder aktiviert bzw. unterstützt.
Das geschieht bei funktioneller Elektrostimulation durch kleine, elektrische Impulse. Eine Elektrode steuert zwei Stimulationskanäle an. Diese werden einfach mit einer Manschette am Unterschenkel platziert und sorgen dafür, dass die Fußhebung sehr ausbalanciert ist. Ist auch das Knie instabil, kann beim L300 Go mit einem zusätzlichen Oberflächenstimulator die Kniebeugung und Kniestreckung beeinflusst werden.
 

Wie wird L300 Go angepasst?
Zur Anpassung des L300 Go steht unser Fachpersonal zur Verfügung. Mit einem Tablet lässt sich jederzeit eine Feineinstellung des Systems vornehmen. Die Daten sind reproduzierbar und jederzeit abrufbar. Dank neuester Technologien geschieht diese Anpassung in nur kürzester Zeit und individuell auf Sie angepasst.
 

Kann der Patient auch selbst Einstellungen vornehmen?
Ja, mit einer Anwender-App für Smartphones kann der Patient das System per Bluetooth steuern. Aktivitäten und die Anzahl der Schritte sind zusätzlich messbar. Ergebnisse lassen sich somit einfach verfolgen und dokumentieren. Bei allen technischen Einstellungen steht Ihnen unser kompetentes Personal vollumfänglich zur Seite. Größere Anpassungen/Einstellungen müssen grundsätzlich von unserem Fachpersonal vorgenommen werden.
 

Kann man mit dem Gerät auch schwimmen gehen?
Nein, leider nicht. Jedoch ist L300 Go spritzwassergeschützt. Sollten Sie einmal bei Regen unterwegs sein und dabei nass werden, stellt dies kein Problem für das Gerät dar.
 

Kann das Gerät auch an beiden Beinen angewendet werden?
Ja, selbstverständlich kann bei einem Betroffenen das L300 Go an beiden Beinen angelegt und angepasst werden.
 

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?
Grundsätzlich ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich. Bei einer entsprechenden Indikation kann das Gerät vom behandelnden Arzt verordnet werden. Wenden Sie sich an uns, wir helfen Ihnen gerne, dies mit Ihrer Krankenkasse abzuklären.


Wie ist der Ablauf, um das Gerät zu bekommen?
Der Patient wendet sich an unser Samberger Orthopädietechnik-Team, welches zunächst umfassend berät. Anschließend kann der Patient L300 Go testen. Bei Zufriedenheit ist der nächste Schritt, sich vom behandelnden Arzt ein Rezept ausstellen zu lassen. Sobald uns dieses vorliegt, schicken wir einen Kostenvoranschlag an die Krankenkasse und können nach Genehmigung mit der individuellen Anpassung des L300 Go beim Patienten beginnen. 

 

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.