Angebot des Monats Juli

SLIDER_Angebot des Monats_Juli2019_medi travel Reisestrümpfe.png

Kribbeln, Ziehen, müde und schwere Beine während der Reise - Kennen Sie das? Sie sind nicht alleine.

medi travel® Reisestrümpfe
 

Einfach. Unbeschwert. Unterwegs.

medi travel® Reisestrümpfe gehören auf Reisen in Bus, Bahn, im Flugzeug oder im Auto dazu, um unbeschwerter ans Ziel zu kommen. Der definierte Druckverlauf unterstützt die natürliche Blutzirkulation und kann schweren, geschwollenen Beinen vorbeugen. Damit gönnen Sie Ihren Beinen ein Stück Erholung, schon bevor Sie Ihr Urlaubsziel erreicht haben.
 

Warum Ihre Venen müde werden können

Langes Sitzen (z.B. auf Urlaubs- und Geschäftsreisen) führt häufig dazu, dass die Beine schwer werden oder sogar anschwellen. Eine große Anstrengung für unser Venensystem. Zusätzlich kann mehrstündiges, eingeengtes Sitzen den Blutfluss in den Venen verlangsamen - ein Faktor, der das Thromboserisiko erhöhen kann. Um dieses Risiko zu senken, wurden speziell die medi travel ® Reisestrümpfe entwickelt.
 

Unser Angebot: medi travel ® Reisestrümpfe + 1 gratis Pflegegel für nur 29,90€

 

Was ist eine Reisethrombose?

Eine Reisethrombose ist eine Sitzthrombose. Wer beruflich oder privat das Flugzeug nutzt, weiß: Es ist meist eng im Flieger. Auch bei langen Auto- oder Zugfahrten sitzt man oft stundenlang in der gleichen Position.
Wenn Reisende bewegungslos sitzen, verlangsamt sich der Blutkreislauf. Im Flugzeug begünstigen dies auch die trockene Luft und der niedrige Luftdruck an Bord. Hinzu kommt die gebeugte Sitzhaltung in der Leiste und vor allem das Anwinkeln oder Überschlagen der Beine. Die abgeknickten Venen müssen nun viel mehr leisten, um das Blut aus den Füßen zum Herzen zu pumpen. Das Blut kann in den Beinen versacken und die wässrigen Bestandteile gelangen durch die Venenwand ins Gewebe.
Die Folge: Füße und Beine schwellen an. Das Blut kann sich verdicken, wenn dann eine Vene verstopft, ist eine Thrombose die mögliche Folge.
 

Reisethrombose vorbeugen

Hier einige Tipps, wie Sie einer Reisethrombose vorbeugen können:

  • Aufstehen und Bewegung
  • Ausreichend Wasser, Tee oder andere ungesüßte Flüssigkeiten trinken
  • Fußgymnastik: Beugen, Strecken und Kreisen der Fußgelenke aktivieren den Blutkreislauf

Wer zu einer hohen Risikogruppe zählt (zum Beispiel kurz nach einer Operation) oder ein mittleres Risiko hat (zum Beispiel Reisende 60+, Übergewichtige, Menschen mit familiärer Thromboseneigung), für den sind medizinische Kompressionsstrümpfe ein wichtiger Reisebegleiter.
Der Arzt kann sie bei Notwendigkeit verschreiben. Er empfiehlt auch Beinübungen und klärt über medikamentöse Maßnahmen auf.


Reisestrümpfe minimieren das Thrombose Risiko

Mit Reisestrümpfen können Venengesunde das Risiko einer Thrombose und geschwollener Beine minimieren. Der exakt definierte Kompressionsdruck (medi compression Technologie) nimmt Richtung Knie kontrolliert ab. Die Venen werden definiert und die Venenklappen schließen wieder. Dadurch gelangt das venöse, verbrauchte Blut schneller zum Herzen.

Das Pflege-Gel für frische Beine den ganzen Tag

Beim Tragen von Kompressionsstrümpfen ist eine ausgewogene Pflege der Haut wichtig: Mit medi day starten Sie mit einem frischen Gefühl und abgestimmter Hautpflege gut in den Tag. Wenn Sie danach wie gewohnt die Kompressionsstrümpfe anlegen, fühlen Sie sich deutlich besser, denn Spannungsgefühl und Empfindlichkeit der Haut werden durch das Pflege-Gel gemildert.

  • Reduziert Spannungsgefühl und Empfindlichkeit der Haut
  • Festigt Haut und Gewebe durch Extrakte aus der Rosskastanie und Hamamelis
  • Menthol sorgt für frisches Gefühl und verhindert "schwere Beine" über den Tag
  • Kühlt die Beine vorm Anziehen der Strümpfe

Kurz: Mit medi day wird der Start in den Tag zum Frischekick.

Männer und Kompression

Beingesundheit ist auch Männersache

Jeder sechste Mann: Krampfadern und Erkrankungen des tiefen Beinvenensystems

Die Bonner Venenstudie I zeigt, dass jeder sechste Mann bereits Krampfadern und Erkrankungen des tiefen Venensystems hat.  Das Thema „Venenleiden“ ist bei Männern aber kaum bekannt. Möglicherweise stört sich ein Mann an geschwollenen Beinen, Besenreisern oder Krampfadern. Ansonsten entsteht bei Venenerkrankungen zunächst kaum Leidensdruck. Dabei ist es ein Trugschluss zu glauben, dass „das, was ich nicht spüre, nicht existiert“. Denn: Unbehandelt kann das Venenleiden zu Schmerzen, offenen Beinen, einer Thrombose und im schlimmsten Fall zu einer tödlichen Lungenembolie führen.
Wer also Besenreiser und Krampfadern hat oder an Schwellungen und Schmerzen in den Beinen leidet, sollte sich vertrauensvoll an seinen Arzt wenden.

Vorurteile ausräumen und Erwartungen übertreffen – mit medizinischen Kompressionsstümpfen für Männer von medi

Das Wichtigste vorweg: Männer sind per se keine Kompressionsstrumpf-Muffel. Sie wollen nur nicht, dass man sieht, wenn sie welche tragen. medi wollte es genau wissen und beauftragte das Marktforschungsunternehmen iConsult mit der Befragung von 300 Männern.
Das Ergebnis: Was Männer erwarten

  • Ansprechende Optik
  • Hohen Tragekomfort
  • Gute Hautverträglichkeit
  • Perfekte Passform

Den größten Anspruch haben Männer an die Optik: Der Kompressionsstrumpf muss wie ein normaler Herrenstrumpf aussehen. Diese Herausforderung hat medi mit Erfolg gemeistert. Deshalb gibt es von medi spezielle Ausführungen für Männer.